Sicherheits- und Gesundheitskoordinator (SiGeKo).

Die Baustellenverordnung verlangt nach § 3 BaustellV am Bauplatz einen Koordinator für Sicherheits- und Gesundheitsschutz (SiGe-Koordinator).

Er soll durch einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan das besonders hohe Unfallrisiko am Bau mindern.

Unsere Sicherheits- und Gesundheitskoordinatoren (SiGeKos) legen die erforderlichen Maßnahmen fest, koordinieren diese und überprüfen ihre Einhaltung.

Als erfahrene Profis erkennen sie vorausschauend Gefahren und wirken ihnen entgegen. Mit Fingerspitzengefühl übermitteln sie Schutzmaßnahmen an Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Eine Arbeiterin gibt Anweisungen in einer Halle und zeigt in den Hintergrund.
Zwei Menschen mit Schutzhelmen schauen auf einen Displaytisch.

SiGeKo-Aufgaben in der Planungsphase.

  • Sicherheits- und Gesundheitsrisiken identifizieren und Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten entwickeln

  • Wechselwirkungen zwischen der Baustelle und den Einflüssen aus der näheren Umgebung ermitteln

  • Baustelleneinrichtung mitplanen

  • Bei Terminanfragen beraten, besonders bei der Entwicklung der Bauausführungszeiten

  • Abstimmung mit anderen Sicherheitskoordinatoren durchführen (sofern mehrere auf dem Baugebiet tätig sind)

  • Erstellung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan)

SiGeKo-Aufgaben in der Ausführungsphase.

  • SiGe-Plan fortwährend anpassen

  • Bekanntmachung und Überwachung der Einhaltung der Vorgaben des SiGe-Plans

  • Zusammenwirken der bauausführenden Unternehmen in Bezug auf Sicherheit und Gesundheitsschutz koordinieren

  • Absicherung des Baustellengrundstücks nach außen garantieren

  • Sicherheitsbesprechungen organisieren und durchführen

Eine Gruppe von Arbeitern mit Schutzhelmen schauen auf ein Tablet und besprechen sich.